Urbanes Grün

In Deutschland fallen täglich fast 100 Hektar Natur dem Verkehrs- und Wohnungsbau zum Opfer. Bayern steht mit einem Verlust an Freiflächen von 17 Hektar pro Tag ganz oben. Mittlerweile sind etwa 12 Prozent der Oberfläche Deutschlands bebaut und davon etwa 50 Prozent versiegelt.

Für Bayern ergibt sich daraus eine Flächenversiegelung von 277 Quadratmetern pro Einwohner. Durch Aufheizung, Verringerung der Luftfeuchte und eine verstärkte Staubentwicklung leiden unsere Städte zunehmend unter einer negativen Veränderung des lokalen Klimas. Sie entwickeln sich zu Hitzeinseln, die sich aufgrund des Klimawandels immer weiter erwärmen, wenn nicht geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Unsere Ziele

Vor diesem Hintergrund ist es unsere Aufgabe, Urbanes Grün mit seinen Wohlfahrtswirkungen in allen Ausprägungsformen - vom Straßenbaum, über Straßenbegleitgrün, Gärten- und Parkanlagen bis hin zur Bauwerksbegrünung - zu sichern und zu vernetzen. Die Bedeutung von Grün- und Freiflächen liegt dabei nicht nur in ihrer Funktion für den ökologisch-klimatischen Ausgleich. Quantität und Qualität von Stadtgrün beeinflussen die Wohn- und Lebensqualität, Naherholung und generell die Attraktivität der Stadt für Bevölkerung und Wirtschaft. Eine zunehmende Bedeutung erfahren wohnungsnahe Grünflächen derzeit auch für die Nahrungsmittelproduktion.

Schwerpunkte

Ausgewählte Publikationen

Vortrag
Wegebau und Unkrautmanagement

Einstiegsseite zum Vortrag - Wegebautechnische Grundlagen im Hinblick auf das Unkrautmanagement.

LfL-Fachtagung
Thema: Alternative Unkrautmanagementverfahren für Wege und Plätze im kommunalen Bereich
Datum: 12. Oktober 2017
Veranstaltungsort: Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf  Mehr

Für halbschattige und schattige Standorte
Veitshöchheimer Staudenmischungen

Hemerocallis, Echinacea, Tulipa und Gräser

Halbschattige und schattige Bereiche, insbesondere unter Bäumen, sind herausfordernde Standorte, die nicht immer ganz einfach zu bepflanzen sind. Mit den hier vorgestellten Schatten- und Saum-Mischungen, die an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim seit 2009 getestet und optimiert wurden, lassen sich solche Bereiche attraktiv gestalten.   Mehr

Merkblatt - Neuauflage August 2016
Stadtgrün 2021 - Neue Bäume braucht das Land

Merkblatt Stadtgrün 2021

Im August 2016 erschien ein neu überarbeitetes und aktualisiertes Merkblatt für das Projekt „Stadtgrün 2021“. Das zweiseitige Poster informiert über die inzwischen 30 Versuchsbaumarten. Nun stehen insgesamt 660 Bäume an den drei Versuchsstandorten in Bayern.  Mehr

Forschungsprojekt
2. Netzwerktreffen "Farbe für Stadt und Land"

Angeregte Fachgespräche bei der Begutachtung der Blühmischung Veitshöchheimer Blau-Gelb an einer Verkehrsinsel in Ingolstadt.

Im Rahmen des Projektes "Farbe für Stadt und Land" fand am 11. Juli 2016 in Ingolstadt das 2. Netzwerktreffen statt. Vertreter der LWG, interessierte Firmen und Vertreter der Kommunen Karlstadt, Großostheim und Arnstein besuchten das Gartenamt in Ingolstadt um sich hinsichtlich ihrer Erfahrungen mit der Ansaat von Staudenmischungen auszutauschen.   Mehr

Fachartikel
Nadelgehölze im Blickpunkt – ungeliebt und doch unentbehrlich?

Die gute Mischung macht’s: Hier sind Koniferen, Laubgehölze und Stauden gut miteinander vergesellschaftet.

Nadelgehölze bieten unter Berücksichtigung des Standortes eine Vielfalt von Formen und Farben. Darüber hinaus sind sie in der Regel pflegeleicht. Der Gartengestalter kann zusammen mit Laubgehölzen, Stauden und Gräsern durchaus reizvolle Akzente setzen.  Mehr

Fachartikel
Vertikales Grün – Zukunft oder Luftnummer?

Auslesen von Messdaten am Begrünungssystem.

Wandgebundene Begrünungssysteme, besser bekannt als „Living wall“ oder „Vertical garden“ zählen zu den hoffnungsvollen Technologien, wenn es um klimamäßigende Bauweisen in der Stadt geht. Anlass für uns an der LWG Veitshöchheim, diese Systeme in unterschiedlicher Bauweise, auch im Hinblick auf einen möglichen Einsatz für die Quartiersentwicklung der Stadt Nürnberg, etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.   Mehr

Forschungsbericht
Gemüse vom Dach - Endbericht Projektphase I

Gemüse vom Extensivdach Bewässerung Tropfschlauch

„Urban Gardening“ mit Dach- und Fassadenbegrünungen
Nahrungsmittelproduktion auf überbauten Flächen im Siedlungsbereich
Endbericht zum Forschungsvorhaben EW/13/56
Projektlaufzeit 01.07.2013 - 29.02.2016  Mehr

Fachartikel
Pflanzen für Kies und Schotter - Robust, naturnah und vielfältig

Kies und Schotter Mulchmaterial

Kies- und Schottergärten sind "in" und sprießen in letzter Zeit wie Pilze aus dem Boden. So entstehen vor allem in Privatgärten anstelle blühender Pflanzbeete immer mehr monotone Steinflächen, gespickt mit einzelnen Pflanzen. Man erhofft sich bei derartig gestalteten Flächen einen geringen Pflegeaufwand, so wie dies derzeit in zahlreichen Pflanzungen im öffentlichen Grün erfolgreich praktiziert wird. Dies ist jedoch nicht selten ein Trugschluss, denn Stein allein macht noch keinen pflegeleichten Garten.  Mehr

Dokumente-Finder