Forschungsprojekt
Energie aus Wildpflanzen: Wild, bunt, stark!

Schwerpunkt Energie aus Wildpflanzen
Resultierend aus der politisch gewollten Förderung der erneuerbaren Energien und damit des Energiepflanzenanbaus ist seit einigen Jahren eine starke Zunahme der Biogasanlagen in Deutschland zu beobachten. Damit ist nun ein Intensivierungsschub in der Landwirtschaft verbunden, einhergehend mit der Zunahme des Flächenanteils ertragreicher Energiepflanzen, vor allem Mais, und einer Abnahme der Strukturvielfalt in der Feldflur. Darunter leiden die Wildtiere der Agrarlandschaft wie z.B. Feldhase und Rebhuhn ebenso wie zahlreiche andere Vogelarten und Insekten. Ein besonderes Problem für die Honigbiene ist der Mangel an Blütentracht im Sommer. Schließlich sind großflächige Monokulturen dem Image der Landwirtschaft in der Bevölkerung eher abträglich.

Zielsetzung

Seit 2008 entwickelt die LWG zusammen mit Projektpartnern aus ganz Deutschland (u.a. LfL und TFZ) artenreiche mehrjährige Wildpflanzenmischungen für die Biogasproduktion. Die Saatmischungen aus 15-25 Pflanzenarten werden in verschiedenen Standortvarianten erprobt, zum einen nur mit heimischen Wildpflanzenarten, zum anderen auch mit fremdländischen Arten. Diese Wildpflanzenmischungen stellen eine sinnvolle Kompromisslösung dar, die einerseits eine ökonomische Biogasproduktion ermöglicht, andererseits den Tieren der Agrarlandschaft noch attraktive Lebensräume bietet und außerdem zu einem positiven Image des Energiewirts beiträgt.
Energie aus Wildpflanzen - Galerie 6

Hochstaudenmischung

Wildpflanzenmischung im 2. Standjahr.

2. Standjahr

Honigbiene auf einer Wegwarte in einer Wildpflanzenmischung.

Honigbiene

Blütenreiche Wildpflanzenmischungen Deckfrucht mit Faserhanf.

Hanfmischung

Ernte der Wildpflanzenmischung mit einem Feldhäcksler.

Ernte

Projektdaten

Projektziel: Entwicklung mehrjähriger artenreicher Wildpflanzenmischungen zur Biogasproduktion (WPM)
Projektleitung: Martin Degenbeck
Projektbearbeiter: Dr. Birgit Vollrath, Antje Werner, Dominik Kretzer, Kornelia Marzini, Dr. Ingrid Ilies (FZ Bienen), Dr. Manfred Klemisch (FZ Analytik)
Projektpartner: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL); Technologie- und Förderzentzrum im Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe (TFZ); Bundessortenamt (BSA); Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Laufzeit: Projektphase 1: 2008 bis 2012; Projektphase 2: 3/2012 bis 2/2015
Finanzierung: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über den Projektträger Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)

Projektziel: Ringversuch zur Schaffung einer Datengrundlage für Wirtschaftlichkeitsberechnungen durch Vergleichsansaaten der WPM an 8 Standorten in Bayern
Projektleitung: Martin Degenbeck
Projektbearbeiter: Dr. Birgit Vollrath, Dominik Kretzer, Kornelia Marzini
Projektpartner: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL); Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe (TFZ)
Laufzeit: Projektphase 1: 4/2011 bis 3/2014; Projektphase 2: 4/2014 bis 3/2017
Finanzierung: Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Projektziel: Einschätzung der Habitatnutzungsfrequenz der WPM durch Wildtiere
Projektleitung: Martin Degenbeck
Projektbearbeiter: Heike Böhme (Tierärztliche Hochschule Hannover)
Projektpartner: Bayerischer Jagdverband (BJV)
Laufzeit: Projektphase 1: 2011 bis 2013; Projektphase 2: 10/2014 bis 6/2015
Finanzierung: Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Projektziel: Aufbau von 10 Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau in Bayern, unter anderem mit verschiedenen Wildpflanzenmischungen zur Biogasproduktion
Projektleitung: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Projektbearbeiter: Martin Degenbeck (LWG), Kornelia Marzini (LWG)
Projektpartner: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ansbach; Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum Nachwachsende Rohstoffe (TFZ); Landwirtschaftliche Lehranstalten des Bezirks Oberfranken; Höhere Landbauschule Rotthalmünster
Laufzeit: 2013 bis 2016
Finanzierung: Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Projektziel: Verbesserung des Nahrungsangebots für Honigbienen und andere blütenbesuchende Insekten durch attraktive, langblühende Präriestaudenmischungen zur Energiegewinnung
Projektleitung: Dr. Ingrid Illies, Fachzentrum Bienen
Projektbearbeiter: Kornelia Marzini, Abteilung Landespflege
Laufzeit: 01.10.2015 bis 31.12.2018
Finanzierung: Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Förderkennzeichen: K/15/02