Startseite LWG

Corona

Fragen und Antworten zu Ernährung, Land- und Forstwirtschaft

Auf einer zentralen Seite beantwortet das Ministerium wichtige Fragen zu den Auswirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft sowie die Ernährung.

Fragen/Antworten – Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Externer Link

Zutritt zur LWG nur mit 3G

Die vergrößerte Abbildung des Corona-Virus.

© Thaut Images - stock.adobe.com

Nur wer geimpft, genesen oder getestet (3G) ist, erhält Zutritt zum Betriebsgelände der LWG. Dies gilt auch für alle Außenstellen wie den Versuchsbetrieben "Stutel" in Thüngersheim und Bamberg. Um jedes unnötige Ansteckungsrisiko zu meiden, werden die Besucher gebeten, vorab einen Termin zu vereinbaren. Wo immer es möglich ist, können die Anliegen telefonisch, per E-Mail oder schriftlich bearbeitet werden. In allen Räumlichkeiten der LWG sind zudem FFP2-Masken zu tragen. 

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Wer wir sind? Was uns antreibt? Wofür wir stehen? Lernen Sie uns kennen - wir sind die LWG!

Aktuelles

TASPO Awards 2021
3. Platz für unsere Gartenbau-Studierenden

Der goldfarbene Taspo-Award steht auf einem Tisch.

© taspoawards.de/Fotograf Andreas Schwarz

"And the Winner is..." hieß es am 5. November 2021 in Berlin. Bereits zum 15. Mal wurde dort der begehrte TASPO Award verliehen. Dabei belegten unsere Gartenbau-Studierenden in der Kategorie "Bestes Konzept Ausbildung & Mitarbeiter" einen hervorragenden 3. Platz. Wir sind stolz auf Euch und gratulieren zu dieser herausragenden Leistung! 

Impressionen des 15. TASPO Awards 2021 Externer Link

Zum Studierenden-Projekt "Think Green" Externer Link

Pflanzenverwendung
Veitshöchheimer Leitbild zur Integrierten Pflanzenverwendung

Logo Mosaik mit rechteckigen Pflanzenabbildungen

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Pflanze. Dabei versuchen wir Ökologie, Ökonomie und Nutzeransprüche zusammenzuführen. Vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels erproben wir sowohl bekannte Pflanzen in neuen Verwendungsformen als auch bei uns wenig bekannte Pflanzenarten zur Stabilisierung und Optimierung etablierter Begrünungs- und Anbausysteme. Lesen Sie hier das Veitshöchheimer Leitbild zur Integrierten Pflanzenverwendung … 

Veitshöchheimer Leitbild zur integrierten Pflanzenverwendung, LWG 2021 pdf 181 KB

Im Fokus

Forschung

Forschungs- und Innovationsprojekt
Herbizidfreie Beikrautregulierung in gärtnerischen Kulturen

Hackroboter steht auf einem Feld, Hintergrund Blühstreifen, Bäume unter den regnerischen Wolken

Da der Einsatz von Herbiziden immer weiter eingeschränkt wird, werden in vielen gärtnerischen Kulturen Alternativen benötigt. Aktuell werden von verschiedenen Firmen autonome Systeme zur mechanischen Beikrautregulierung entwickelt. Um einen effektiven Einsatz der neuen Technik zu gewährleisten, wird eine Anpassung der Kulturverfahren notwendig sein.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Klima-Forschungs-Station – Artenreiche grüne Gebäudehüllen

Ackerhummel im Anflug auf eine Wiesensalbeiblüte.

Fassadenbegrünungsmaßnahmen erfolgen bisher meist im Hinblick auf optische Aspekte, Funktionalität, Pflegeextensivität und Klimawirksamkeit. Dabei könnten vormals unbelebte, überhitzte Gebäudefassaden bei entsprechender Gestaltung zusätzlich einen vielfältigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere bieten.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Weinbau 2025 - Modellweinberg für Bayerns Winzer

Blick auf eine bunt blühende Fläche neben einem Weinberg

Eine Modellweinlage zeigt Winzern, welche vielfältigen Möglichkeiten es zur Förderung der Biodiversität in den Rebanlagen gibt, wie unter zunehmendem Trockenstress dezentrale Bewässerung machbar ist und wie Fragen des Weinbaus in der Zukunft von der LWG bearbeitet werden.  Mehr