Zur Verbesserung des Nahrungsangebotes
Rosen und Begleitpflanzen für Insekten

Eine Biene sammelt Pollen an den Staubgefäßen einer rot-färbenden Rosen

Als „Sommertracht“ bezeichnen die Imker den Zeitraum von Mitte Juni bis in den September hinein. Das ist für die Insektenwelt oft ein schwieriger Zeitraum da sich jetzt die Auswahl an blühenden Pflanzen enorm reduziert. Die Linden sind verblüht, Wiesen werden gemäht, die heimischen Gehölze sind schon dabei, die ersten Früchte zu bilden. In den Gärten macht es durchaus Sinn, durch intelligente Pflanzungen das Angebot an nektar- und pollenspendenden Blüten im Sommerzeitraum zu erhöhen, um den Bienen ein kontinuierlich attraktives Nahrungsangebot zu machen. Dabei kommt primär den spätblühenden Stauden eine große Bedeutung zu.

Die öfterblühenden Rosen blühen in ihrem zweiten und manchmal dritten Blütenflor auch in diesem Zeitfenster. Und die Rosen sind als Pollenlieferanten für Bienen, Wildbienen und Hummeln nicht zu unterschätzen, wobei es nicht immer nur die ganz einfach blühenden Sorten sind, die von Bienen beflogen werden. Es gibt eine Vielzahl an empfehlenswerten Gartenrosen mit mehr oder weniger gefüllten Blüten, die beim Abblühen ihre leckeren Staubgefäße zeigen. Es ist teilweise sogar sehr überraschend, wenn ansonsten stark gefüllte Rosensorten wie z. B. 'Augusta Luise', 'Gertrude Jekyll', 'Herzogin Christiane' oder 'Pomponella' gelegentlich von Bienen beflogen werden, um den eiweißreichen Pollen zu ernten. Das findet aber nur bei trockenen Wetterbedingungen statt, denn wenn es regnet verkleben die Blüten und können nicht besucht werden. Ein weiteres Indiz ist die Hagebuttenbildung einer Rose: Jede ausgebildete Hagebutte hatte vermutlich zur Blütezeit Kontakt mit einem sie befruchtenden Insekt und wenn man sich die Fruchtbildung der Rosen anschaut, dann gibt es auch da sehr viele mehr oder weniger gefüllte Sorten, die im Herbst Hagebutten zeigen können.

Die vorliegende Sortenempfehlung basiert auf den Erkenntnissen am ADR-Standort Veitshöchheim und einem über 20 Jahre alten Rosenschaugarten mit einer Vielzahl an modernen Sorten der gängigen Rosenzüchter. Ergänzt durch die Erfahrungen von zahlreichen Meisterschülern der Fachrichtung Baumschule im Dialog im Unterricht an. Zu guter Letzt beinhaltet diese Liste von bienenfreundlichen Rosen natürlich auch die Beobachtungen von Fachleuten aus der Züchtung, der Vermehrung und der Verwendung von Rosen. Dennoch ist diese Liste kein abschließendes Ergebnis, sondern sie ist als Einstieg in dieses spannende Thema zu verstehen und sie wartet darauf, ständig durch neue Fakten ergänzt zu werden.

Das Thema Bienen-Rosen begeistert derzeit viele Gartenfreunde, die damit die Biodiversität in ihrem Garten erhöhen wollen. Die Nektargarten-Serie von Kordes mit Sorten wie 'Dolomiti', 'Topolina', 'Lemon Fizz' oder 'Summer of Love', um nur einige zu nennen oder die extrem starke Nachfrage nach den verschiedenfarbigen Sorten der Bienenweide-Kollektion von Tantau belegen diesen Sachverhalt auch in Zahlen. Dabei ist es derzeit viel leichter ungefüllte oder halbgefüllte Sorten zu verkaufen, werden diese doch tendenziell besser von Bienen beflogen und zeigen oft die natürlichen Formen der Rosenblüte. Dies führt auch zu einer Verschiebung im Sortiment in Richtung staubgefäßzeigende Rosen und manch eine Sorte wie z. B. 'Juanita', 'Pretty Sunrise', 'Apfelblüte' oder 'Sweet Haze' könnten einen zweiten Frühling erleben. Und ein weiterer Aspekt, der sich positiv auswirken sollte, ist: In der vorliegenden Aufstellung sind ungefähr 40 ADR-Rosen enthalten, nicht mitgezählt sind die ehemaligen ADR-Rosen wie 'Neon', 'Heidetraum', 'Schneeflocke', 'Red Yesterday', 'Angela' oder 'Magic Meidiland' alles Sorten, die ohne Pflanzenschutz grundsätzlich gut funktionieren können.

Ziel dieser Überlegungen ist es, die von vielen Vorurteilen behaftete Rose (krank, wehrhaft, viel Arbeit) zusammen mit ihren Begleitpflanzen unter Einbeziehung ihres Zusatzwertes für Bienen und Co. in einem ganz anderen Licht erscheinen zu lassen. Das Rosenbeet als spät blühende Bienenoase ist besser als das kränkelnde Dornenbeet. Die öfterblühenden Bienen-Rosen und deren Begleiter machen es möglich. Denn mit geeigneten Begleitpflanzen wie Lavendel, Salbei oder Katzenminze kann jedes Rosenbeet in ein Bienenbeet verwandelt werden. Alles Pflanzen, die mit heißen und trockenen Bedingungen gut zu Recht kommen, genauso übrigens wie die Gartenrosen: Gut eingewurzelte Exemplare haben den Trockensommer 2018 in der Regel auch ohne Zusatzbewässerung schadlos überstanden und das sind Argumente, die in Zeiten des fortschreitenden Klimawandels immer wichtiger werden.

Die in Tabelle 1 genannten „Bienen-Rosen“ können wie folgt charakterisiert werden: Da sind zum einen die „Alten Moschatas“ um 'Mozart', 'Ballerina' ergänzt durch 'Red Yesterday' und 'Bukavu'. Die Moschatas sind eine seit Langem unterschätzte Gruppe und verdienen viel mehr gepflanzt zu werden. Dann die 'Pretty'-Serie von Meilland, einfach blühende Strauchrosen, die jahrelang schwierig zu verkaufen waren und jetzt als Bienen-Rosen voll im Trend liegen dürften. Als drittes die neue Gruppe der öfterblühenden und deswegen auch relativ klein bleibenden Ramblerrosen um 'Guirlande d´Amour' mit mittlerweile fünf ADR-Rosen in der Gruppe und diese Rosen können wirklich sehr gut von Bienen beflogen werden. Eine Reihe von relativ bekannten Rosen wie 'Westerland', 'Roter Korsar', 'Uetersener Klosterrose' oder 'Lady Emma Hamilton' als Beispiel für „ganz normale Gartenrosen“ runden diese Zusammenstellung harmonisch ab.

Tabelle 1: Auswahl öfterblühender Bienen-Rosen: Strauchrosen und Kletterrosen

Strauchrosen
SorteZüchterADRFarbeFüllung
'Angela'Kordes 1984rosa-innen weißhalbgefüllt
'Astrid Lindgren'Poulsen 1989rosahalbgefüllt
'Ballerina'Bentall 1937rosa-weißeinfach blühend
'Bukavu'Lens 1998rot-weißeinfach blühend
'Herzogin Frederike'Noack 2002orange-lachs-gelbhalbgefüllt
'Lady Emma Hamilton'Austin 2005apricot-orangegefüllt
'Magic Meidiland'Meilland 1992kräftig rosahalbgefüllt
'Mozart'Lampert 1937rot-weißeinfach blühend
'Paul Gauguin'Delbard 2007gelb-rot-gestreift)gefüllt
'Pretty Kiss'Meilland 20062006rot-weißeinfach blühend
'Pretty Snow'Meilland 2008cremegelbeinfach blühend
'Pretty Sunrise'Meilland 20052007orangegelbeinfach blühend
'Red Yesterday'Harkness 1978rot-weißeinfach blühend
'Roter Korsar'Kordes 20042005rothalbgefüllt
'Sirius'Tantau 20132013weißhalbgefüllt
'Smiling Eyes'Warner 20132017creme-roteinfach blühend
'Summer of Love'Kordes 20172018rot-gelbeinfach blühend
'So Pretty'Meilland 20052004orangeroteinfach blühend
'Sweet Pretty'Meilland 2005zartrosaeinfach blühend
'Weg der Sinne'Kordes 20132017purpurgelbeinfach blühend
'Westerland'Kordes 1969orangehalbgefüllt
Kletterer-klassisch
SorteZüchterADRFarbeFüllung
'Bajazzo'Kordes 20112010orangerosahalbgefüllt
'Camelot'Tantau 20112012rosagefüllt
'Jasmina'Kordes 20052007rosagefüllt
'Uetersener Klosterrose'Tantau 2006cremefarben-sekthalbgefüllt
Rambler, 2-mal blühend
SorteZüchterADRFarbeFüllung
'Ghislaine de Feligonde'Turbat 1916lachsrosa-zartgelbgefüllt
'Guirlande d´Amour'Lens 19932012weißgefüllt
'Heidetraum Plus'Noack 20112014pinkhalbgefüllt
'Juanita'Kordes 20072006pinkeinfach blühend
'Libertas'Tantau 20162013rosaeinfach blühend
'Perennial Blue'Tantau 20082013lila-violetthalbgefüllt
'Rosenstadt Zweibrücken'Warner 2008purpurvioletthalbgefüllt
'Rosenreigen'Liebig 2009rosaroteinfach blühend
'Schneeflocke Plus'Noack 2011weißeinfach blühend

In Tabelle 2 findet sich die Züchtungsarbeit der Rosenzüchter aus den letzten 30 Jahren wieder mit dem Ziel gesunde, pflegeleichte Rosen häufig als Bodendeckerrosen tituliert zu schaffen. Die Anzahl der ADR-Rosen ist vor allem hier beeindruckend, es gibt in allen Farben und in unterschiedlichen Wuchsformen eine Vielzahl an bienenfreundlichen Rosen für kleine Gartenräume. Diese Rosen sind grundsätzlich auch für Bepflanzungen in Gefäßen auf Balkon und Terrasse geeignet und erweitern auch durch die meist gute Eignung als Rosenstämmchen das Verwendungsspektrum der Rosen enorm.

Diese Rosen sind aber vor allen Dingen dafür da, um in spannungsgeladenen Rosenbeeten zusammen mit kontrastierenden Stauden auf kleinen Flächen insektenfreundliche Oasen für vielfältigste Lebensgemeinschaften zu schaffen. Mit welchen Stauden das geschehen kann, das soll Tabelle 3 aufzeigen.

Tabelle 2: Bienen-Rosen für kleine Flächen, Bodendecker, Beet und Kleinstrauchrosen

Rote Blüten
SorteZüchterADRFüllung
'Alcantara'Noack 1999
'Bienenweide Hellrot'Tantau 2013
'Bienenweide Rot'Tantau 2011
'Black Forest Rose'Kordes 20102010halbgefüllt
'Canzonetta'Noack 20042005halbgefüllt
'Kesse Lippe'Noack 20162017halbgefüllt
'Lipstick'Tantau 20112010halbgefüllt
'Matador'Tantau 20122011halbgefüllt
'Resonanz'Noack 20052004halbgefüllt
'Sommerabend'Kordes 1995
Pinkfarbene Blüten
SorteZüchterADRFüllung
'Heidetraum'Noack 1988halbgefüllt
'Lupo'Kordes 20062007einfach blühend
'Neon'Kordes 2001halbgefüllt
'Stadt Rom'Tantau 20072007einfach blühend
Rosa mit Nuancen
SorteZüchterADRFüllung
'Bienenweide Bicolor'Tantau 2018
'Bienenweide Rosa'Tantau 20152017einfach blühend
'Dolomiti'Kordes 20112009einfach blühend
'Fortuna'Kordes 20022002einfach blühend
'Herzogin Christiana'Kordes 20132015gefüllt
'Pomponella'Kordes 20052006gefüllt
'Roseromantic'Kordes 2014halbgefüllt
'Sweet Haze'Tantau 20032004einfach blühend
'Topolina'Kordes 20122010einfach blühend
Weiße Blütenfarbe
SorteZüchterADRFüllung
'Apfelblüte'Noack 1990
'Bienenweide weiß'Tantau 2015
'Innocencia'Kordes 20032003halbgefüllt
'Medeo'Kordes 20032001einfach blühend
'Schneeflocke'Noack 1991
'Sonnenröschen'Kordes 20052015einfach blühend
'Venice'Noack 20032002
Apricot-Orange-Pfirsich
SorteZüchterADRFüllung
'Aprikola'Kordes 20002001gefüllt
'Bienenweide Apricot'Tantau 2013
'Coco'Kordes 2006
'Gebrüder Grimm'Kordes 20022002halbgefüllt-gefüllt
'Jazz'Tantau 2009
'Marie Curie'Meilland 1997halbgefüllt
'Phoenix'Kordes 2017gefüllt
'Sedana'Noack 20052009halbgefüllt
'Westpoint'Noack 2011halbgefüllt
'Westzeit'Noack 20042007halbgefüllt
Gelbe Blüten
SorteZüchterADRFüllung
'Bienenweide Gelb'Tantau 2013
'Lemon Fizz'Kordes 20172015halbgefüllt

Das Sortiment an Stauden ist sehr umfangreich und für einen normal ausgebildeten Baumschulgärtner nicht einfach zu beherrschen. Gleichzeit ist die Nachfrage nach Stauden nach wie vor sehr hoch, Tendenz sogar noch etwas steigend. Im Zusammenhang mit biodiversen Gärten wird diese Erscheinung vermutlich noch zunehmen, denn es sind oft die Blüten, die die Insekten magisch anziehen, liefern sie doch den wertvollen Pollen und Nektar.

Und es gibt zahlreiche sommerblühende Stauden, die ein günstiges Nahrungsangebot für Insekten liefern können. Allerdings muss man erwähnen, dass die ab Juli blühenden bienenfreundlichen Stauden meist nicht-heimische Vertreter sind, die aus diesem Grund von Teilen der Gesellschaft nicht immer kritiklos gesehen werden. Aber die vom Menschen in den urbanen Regionen bewohnten Räume stellen in der Regel keine natürliche, sondern häufig extreme Standorte dar, bei denen man mittlerweile froh ist, wenn unter diesen Bedingungen überhaupt noch Pflanzen wachsen können, egal welche Herkunft sie haben. Ein Paradebeispiel hierfür ist Solidago, die Goldrute, die sich nach Aussagen von Berliner Imkern zu einer der wichtigsten Bienenpflanzen im Stadtgebiet entwickelt hat.

Die in Tabelle 3 aufgeführten Sommer- und spätblühenden Stauden stellen nur eine ganz beschränkte Auswahl dar, abgestimmt auf die Bedürfnisse von Gartenbaumschulen, sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Empfehlungen basieren auf eigene Beobachtungen, aber vor allen Dingen auf Erfahrungsberichten und im Austausch mit renommierten deutschen Staudengärtnern. Manche Beispiele wie Verbena bonariensis oder Gaura sind nicht immer frosthart, andere wie Agastache, Lavendel oder Salbei gedeihen wegen der Bodenansprüche auf kalten und vernässten Standorten nicht gut. In dieser Tabelle sind -wo bekannt- den einzelnen Vertretern der Nektarwert (N) und der Pollenwert (P) zugeordnet. Die Zahl 4 stellt dabei den höchsten Wert dar, also N3, P3 bei Astern ist schon ein sehr guter Wert und er besagt, dass Astern sowohl gute Nektar- als auch Pollenspender sind. Das sind aber lediglich Richtwerte allgemeiner Art, von denen man nur annehmen kann, ob sie für die angeführten Sorten auch zutreffen.

Ein Schwerpunkt bei der Auswahl z. B. bei Astern oder Geranium liegt auf der Farbe Blau: Sie ist laut Pablo Picasso die Farbe aller Farben und sie harmoniert mit den meisten Blütenfarben der Rosen sehr gut. Die aufgeführten Stauden werden allesamt von Bienen, Wildbienen, Hummeln, Schmetterlingen sehr gut beflogen. Das ist schon sehr erstaunlich, wenn man sich mal die Mühe macht und ganz bewusst hinschaut. Im direkten Vergleich mit den in diesem Artikel vorgestellten Rosen sind die Stauden häufig die attraktivere Bienenpflanze: ein Lavendel ist durch Hummelbesuch immer in Bewegung, die Bergminze summt und brummt und die Katzenminze wird nicht nur von Katzen sehr gerne besucht. Ein weiterer Vorteil vieler Stauden ist, dass sie z. B. für Bienen über einen längeren Zeitraum attraktiv sind. Bei den Rosen werden die Blüten meist angeflogen, wenn die Staubgefäße dick und prall erscheinen, meistens sind sie in dem Stadium leuchtend gelb. Danach finden die Rosenblüten oft nur wenig Interesse. Bei den Stauden wie z. B. Salvia oder Lavandula blühen die Einzelblüten nicht alle auf einmal, sondern es gibt eine zeitliche Abfolge im Aufblühen über einen längeren Zeitraum. Dies kann im Hausgarten vom Gärtner durch geschickten Rückschnitt sogar noch gesteuert bzw. verlängert werden.

Eine relativ unkomplizierte Abfolge von bienenfreundlichen Stauden auf dem Rosenbeet könnte wir folgt aussehen: Als erstes blüht Nepeta, die Katzenminze, oft schon im Mai und abgeblüht nach kompletten Rückschnitt bis auf den Boden ein zweites Mal im Verlauf des Sommers. Der Steppensalbei blüht nach Nepeta und wie kein zweiter parallel zum ersten Blütenflor der Gartenrosen. Durch den meist straff aufrechten Wuchs auch optisch eine Augenweide auf jedem Rosenbeet, dabei die Sorte 'Caradonna', die mit dem gefärbten Blütenstängel einen ganz besonderen Charme verströmt. Leider reagiert der Steppensalbei nach einem Rückschnitt nicht immer gut mit einer zweiten Blüte. Mit und nach Salvia kommt normalerweise der Lavendel der trotz all den Diskussionen „passt er zur Rose oder passt er nicht dazu“ eine herausragende Bienenpflanze und vor allen Dingen auch Hummelpflanze ist. Zeitgleich blüht jetzt auch Calamintha, die Bergminze und Agastache, die Duftnessel, beides sehr stark beflogene Stauden die dann ab Mitte Juli von Verbena bonariensis, dem patagonischen Eisenkraut ergänzt werden. Auch wenn Verbena meist nicht frosthart ist, aber es bildet in der Regel gut Sämlinge und kommt immer wieder im Garten und blüht über einen vergleichsweisen sehr langen Zeitraum oft bis in den Oktober hinein. Mit Caryopteris, der Bartblume mit Perovskia, dem Silberstrauch und mit Vitex, dem Mönchspfeffer, können Rosenbeete mit trockenheitsverträglichen Halbsträuchern sehr gut ergänzt und aufgewertet werden. Die verschiedenen Blütenbesucher würden sich freuen.

Tabelle 3: „Sommertracht“-Stauden, die im Zeitraum Juli bis September blühen

Gattung/ArtSorteNektar-, PollenwertBemerkungen
Agastache x rugosa• 'Blue Fortune' (60-90 cm)
• 'Black Adder' (70-120 cm)
N3, P2
• Bienen, Hummeln, Schwebfliegen, Schmetterlinge
• ein Insektenmagnet
• gut in voller Sonne
• aromatisches Laub
• stehende
• blauviolette Ähren
• dauerblühend von Juli bis September
• nicht besonders langlebig
• mag keine Nässe und schwere Böden
• ein zeitiger Rückschnitt bringt zweite Blüte
• steril
• keine Selbstaussaat
Aster (spätblühend)• 'Veilchenkönigin' (40-60 cm)
• 'Blauer Gletscher' (40 cm)
• 'Snowflurry' (15-30 cm)
• 'Purple Dome' (50 cm)
N3, P3
• Astern allgemein sind sehr gute Bienenweiden
Aster dumosus 'Blauer Gletscher' mit Bestnoten in der Sichtung bevorzugt guten Boden und eine gute Wasserversorgung
• 'Purple Dome' ist eine kompakte und stabile Rauhblattastern
• 'Snowflurry' ein dichter weißer Blütenteppich
Calamintha nepeta ssp. nepeta (Bergminze)• 'Triumphator' (40 cm)• eine hervorragende Bienenweide und ein wahrer Insektenmagnet
• Blüte blassblau und schleierkrautähnlich
• Bestnoten in der Staudensichtung
• duftendes Laub nach Minze
• lange Blütezeit
• 'Blue Cloud' sät sich im Gegensatz zu 'Triumphator' stark aus!
Echinacea purpurea (Purpur-Sonnenhut)
(80 cm)
N2, P2
• Schmetterlingsmagnet und Bienenweide
• Sommerblüher
• Steppencharakter
• nährstoffreich, aber durchlässig
• viele neue Sorten
• nicht besonders langlebig, aber sehr schön
Echinacea purpurea (Weißer Sonnenhut)• 'Alba'N2, P2
• Schmetterlingsmagnet und Bienenweide
• Sommerblüher
• Steppencharakter
• nährstoffreich, aber durchlässig
• viele neue Sorten
• nicht besonders langlebig, aber sehr schön
Gaura lindheimeri (Prachtkerze)
(60-90 cm)
• die weißlich-rosa Blüten werden von Bienen meist früh am Morgen beflogen
• ein Insektenmagnet
• sonnig, trocken, durchlässig
• auf schweren Böden enorme Probleme
• in kalten Regionen einjährig
• Selbstaussaat möglich, wird aber nicht lästig
Geranium Auswahl• 'Nimbus' (violett, 40-60 cm)
• 'Rozanne' (blau, 60-80 cm)
• 'Rosemoor' (blau, 40-50 cm)
• 'Orion' (mittelblau, 40-50 cm)
• Philippe Vapelle' (blau)
• Bienen, Hummeln, Falter• nur horstbildende Arten und Sorten
Geranium als Rosenbegleiter sollte man dezent einstreuen oder am Rand der Pflanzung einsetzen
Gypsophila paniculata (Schleierkraut)• 'Compacta Plena' (weiß)
• 'Rosenschleier' (rosa)
• erstaunlich, wie intensiv Schleierkraut von Insekten beflogen wird• in voller Sonne
• auf durchlässigen Böden mit Kalk
• ein klassischer Begleiter zu roten Rosen
• nach Rückschnitt zweiter Flor möglich
Lavandula angustifolia (Lavendel)• 'Dwarf Blue' (25-40 cm)
• 'Hidcote Blue' (30-40 cm)
• 'Siesta' (40-50 cm)
N3, P1
• der Klassiker mit silbrigem Laub, der Bienen, Hummeln und andere Insekten magisch anzieht, deshalb ein wichtiger Bestandteil des Bienenrosenbeetes
• Vom Standort her nicht optimal zu Rosen, da Lavendel einen trockenen, mageren und hitzig-luftigen Standort braucht und auf nass-kalten Böden versagt
• Im Frühjahr und nach der Hauptblüte kräftig zurückschneiden, dann blüht Lavendel gut
Nepeta x faassenii (Katzenminze)• 'Six Hills Giant' (30-50 cm)
• 'Superba' (25-30 cm)
• 'Little Titch' (15-30 cm)
• 'Walker´s Low' (50-80 cm)
N3, P1
• elektrisiert Bienen und Hummeln, aber auch den Kater!
• sehr blühwillig und langlebig
• Blüte ab Mai danach bis auf den Boden abschneiden, nach kurzer Zeit blühen sie wieder
• Sonnenhungrig
• die genannten Sorten blühen blau
Rudbeckia sullivantii' (Sonnenhut)• 'Goldsturm'N2, P2
• Bienen, Hummeln, Falter
• Ausdauernd Sommerblüher für nicht zu trockene Flächen
• eine robuste gelbe Beetstaude
[i]Salvia nemorosa in Blau (Steppensalbei)• 'Blauhügel' (40 cm, buschig)
• 'Caradonna' (60 cm, straff)
• 'Ostfriesland' (50 cm, straff)
• 'Mainacht' (50 cm, locker)
• 'Marcus' (30 cm, kompakt)
N3, P1
• wird gut beflogen
• Blütezeit ist exakt mit dem ersten Flor der Rosen leider meist nur schwache Nachblüte
• wenn zu trocken, dann braunes Blatt
• bei zu schweren Böden faulen die Pflanzen vor allen Dingen bei Winternässe
• Rückschnitt vor dem Abblühen des ersten Flores, dann erhält man eine schwächere Nachblüte
Sedum Hybriden (Fetthenne)• 'Herbstfreude' (60 cm)
• 'Matrona' (50 cm, rotlaubig)
• 'Karfunkelstein' (40 cm, rot)
N3, P2
• sehr gute und späte Bienenpflanze
• kein klassischer Rosenbegleiter
• Boden sollte durchlässig und nicht zu nährstoffreich sein
Sedum braucht fast kein Wasser
• schöne rotlaubige Sorten im Angebot
Solidago Hybride (Goldrute)• Strahlenkrone' (60 cm)N3, P2
• „Goldruten ein Segen für die Bienen in der Stadt“
• Horstbildend, weniger wegen der Rosen, sondern wegen der Bienen in dieser Aufzählung
Stachys byzantina (Woll-Ziest)• Silver Carpet' (20 cm)N3, P1
• sehr attraktiv für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge
• extrem dauerhafte Staude
• mit silbrigem Blatt schön zu allen Farben der Rosen
Stachys monnieri (Zottiger Ziest)• 'Hummelo' (40-60 cm)• guter Besuch durch Hummeln• dunkelrosa Blüten in stehenden Kerzen
Verbena bonariensis (Eisenkraut)• die Blüttenbällchen sind wie ein blauer Schleier über dem Rosenbeet und ziehen Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und sonstige Insekten an
• sehr lange Blütezeit
• ein blauer Geheimtipp für trocken und heiße Standorte, dann fast wie ein Unkraut
• ein- bis zweijährige Pflanze sät sich (meist) immer wieder aus und kann gut vereinzelt werden
• ein fast blattloser, transparent-langstieliger Wanderer im Garten
• unbedingt erst im Frühjahr pflanzen
• Winterschutz ist ratsam
• Nässe extrem schlecht
Veronica longifolia (Wiesen-Ehrenpreis)• 'Blauriesin' (80-100 cm)
• 'Dark Maetje' (60-80 cm)
N3, P2
• eine späte und ergiebige Trachtpflanze für Bienen und Hummeln
• bevorzugt frische, kalkarme und nährstoffreiche Böden
• ein möglicher Partner für gut gepflegte Rosen

Bienentrachtfließband - Rosenbegleitgehölze sehr weit gefasst!

„März“ - Blütenpflanzen, die vor dem Obst blühen

Gattung/ArtSorteNektar-, PollenwertBemerkungen
Corylus avellana
(Haselnuss)
• 'Hallesche Riesen'
• 'Katalonski'
• 'Emoa'
P2
starker Beflug an warmen Tagen auch durch Honigbienen
• Windbestäubung, aber eine wichtige Pollenquelle für Insekten ab Februar
• kein Nektar
• Fremdbefruchtung
Viburnum fragrans
(Duft-Schneeball)
Hummeln, Wildbienen, Holzbiene, Honigbienen• sehr guter Beflug über einen relativ langen Zeitraum
• attraktive Duftgehölze
Viburnum x bodnantense
(Winter-Schneeball)
• 'Dawn'
• 'Charles Lamont'
Hummeln, Wildbienen, Holzbiene, Honigbienen• sehr guter Beflug über einen relativ langen Zeitraum
• attraktive Duftgehölze
Cornus mas
(Kornelkirsche)
N3, P3
verschiedene Sandbienenarten, Honigbienen wenn warm
• Großstrauch mit sehr früher Blüte im Februar/März
• guter Pollenlieferant
• Vogelnährgehölz
• gut als kleinkroniger Hausbaum
Prunus cerasifera
(Blutpflaume)
'Nigra'N2, P2
Prunus subhirtella
(Frühe Zierkirschen)
'Accolade'N3, P2
Bienen, Hummeln, Wildbienen
• eine der frühesten Zierkirsche im März
• wird gut beflogen
• malerischer Großstrauch
Prunus subhirtella
(Hängende Frühlingskirsche)
'Pendula'Bienen, Hummeln• malerischer Wuchs
• kräftig rosa in der Blüte
• blüht kurz vor 'Accolade'

„April“ - Obstblüte und Pflanzen, die mit dem Obst blühen

Gattung/ArtSorteNektar-, PollenwertBemerkungen
Pyrus salicifolia
(Weidenblättrige Birne)
'Pendula'N2, P3
Bienen, Hummeln wie bei Kulturbirnen
• graulaubiger Strauch mit Blüten wie Birne
• hängender Wuchs
• trendig
Cydonia oblonga
(Quitte)
N2, P2• guter Beflug
• eine sehr gute Trachtpflanze, die mit den späten Äpfeln blüht
Amelanchier
(Felsenbirne)
N2, P1• lecker
• auch als kleiner Baum schön
Cercis chinensis
(Chinesischer Judasbaum)
'Avondale'N2, P2
Hummeln, Bienen
• kleines Juwel
• kompakt
• schon als junge Pflanze reichblühend
• blüht mit Birnen
• deutlich vor Cercis siliquastrum
Berberis julianae
(Julianes Berberitze)
sehr guter Beflug durch Bienen und Hummeln• Immergrüne Berberitze
• eine der ganz früh blühenden Berberitzen
• trockenverträglich
Buxus sempervirens
(Gewöhnlicher Buchsbaum)
N2, P3
Bienenpflanze
• unscheinbare Blüten im April
• sind versteckt und werden gut beflogen
Osmanthus x burkwoodii
(Frühlings-Duftblüte)
wird insgesamt reichlich beflogen• für geschützte Standorte
• Blüte mit Kirsche
• denkbarer Buchs-Ersatz
Osmanthus delavayi
(Duftblüte)
• als Bux-Ersatz

1. Maihälfte - Bienengehölze nach der Obstblüte und vor den Linden

Gattung/ArtSorteNektar-, PollenwertBemerkungen
Berberis candidula
(Immergrüne Kissen-Berberitze)
'Jytte'N2, P2
sehr guter Besuch
• von Bienen sehr gut angenommen
Berberis frikartii
(Immergrüne Kugel-Berberitze)
• 'Amstelveen'
• 'Verrucandi'
N2, P2
sehr guter Besuch
• von Bienen sehr gut angenommen
Cercis siliquastrum
(Gewöhnlicher Judasbaum)
N2, P2
Hummeln, Bienenpflanze
• blüht etwas später als Ceris canadensis
• mit Flieder
• wird gut beflogen
Cercis canadensis
(Kanadischer Judasbaum)
Hummeln, Bienen, Bildbienen• 'Forest Pansy' ist rotlaubig
• 'Ruby Falls' eine rotlaubige Hängeform
• 'Lavender Twist' eine grünlaubige Hängeform
Euonymus alatus
(Korkflügelstrauch)
'Compactus'Bienen, Hummeln
lange Blütezeit
• unscheinbare Blüten
• werden sehr gut von Insekten besucht
Prunus laurocerasus
(Kirschlorbeer)
N2, P2
Bienenpflanze, Hummeln
• Hauptblütezeit Mai
• einzelne Sorten können, abhängig vom Schnitt im September nachblühen
Photinia
(Glanzmispel)
• ohne Schnitt blühend ein Bienengehölz
Viburnum burkwoodii
(Oster-Schneeball)
• blühen später als Viburnum x carlesii
• blühen mit Flieder
Viburnum carlesii
(Koreanischer Duft-Schneeball)
'Juddii'• blühen mit Flieder
Laburnum watereri
(Goldregen)
'Vossii'N1, P2
Hummeln, Bienen, Wildbienen
• Blütezeit mit später, rotblühender Rosskastanie bis zur Robinie
• wird auffallend stark von Hummeln beflogen

2. Maihälfte - Gehölze, die zusammen mit der Robinie bis zu den Linden blühen

Gattung/ArtSorteNektar-, PollenwertBemerkungen
Elaeagnus angustifolia
(Ölweide)
N3, P1
alle Ölweiden sind sehr gute Bienenpflanzen
• graulaubiger Strauch für Hitze und Trockenheit
• blüht, duftet mit kleinen gelben Blüten mit der Sommer-Linde
Cotoneaster
(Zwergmispeln)
N4, P3
Bienen, Hummeln, Wildbienen, Hornissen, Falter, Insektenmagnet
C. dammeri, C. horizontalis, C. divaricatus, C. dielsianus, C. multiflorus werden alle sehr gut beflogen
• wertvolle Fruchtsträucher
Pyracantha coccinea
(Feuerdorn)
N2, P2
Bienen, Hummeln, Wildbienen
• der Feuerdorn wird stark beflogen
• im Hitzesommer 2018 bei der Trockenheit nur wenig Probleme
Prunus lusitanica
(Portugisischer Lorbeer)
'Angustifolia'Bienenpflanze, Hummeln• Blütezeit später als Kirschlorbeer im Zeitraum Juni
• Frosthärte meist gut
Physocarpus opulifolius
(Prachtspiere)
• 'Diabolo'
• 'Lady in Red'
N2, P2rotlaubige Sorten
Cotinus coggygria
(Perückenstrauch)
• 'Royal Purple'
• 'Young Lady'
Bienen, Hummeln, Wildbienen• unspektakuläre Blüten mit Robinien
• guter Beflug
• schön im Kontrast die rotlaubigen 'Royal Purple' oder 'Lilla'

„Juni“ - mit Linden, Rosen, Katzenminze, Steppensalbei, Lavendel

Gattung/ArtSorteNektar-, PollenwertBemerkungen
Lavandula angustifolia
(Echter Lavendel)
N2, P1
Falter, Bienen, Hummeln, Massentracht
• Insektenmagnet für trockene, warme Standorte
• regelmäßiger Schnitt ist vorteilhaft
Buddleja alternifolia
(Schmalblättriger Sommerflieder)
N2, P2
Falter, Bienen, Taubenschwänzchen
• blüht am alten Holz zusammen mit Sommer-Linde und dem ersten Flor der Rosen
• überhängender Wuchs
Callicarpa bodinieri
(Liebesperlenstrauch)
'Profusion'Bienen, Wildbienen, Hummeln, Vögel• Blüten unscheinbar aber hübsch
• werden im Zeitraum der Winter-Linde gut beflogen
Rhamnus frangula
(Säulen-Faulbaum)
'Fine Line'N3, P2
Schmetterlinge, Bienen, Hummeln, Hornissen
• ein unscheinbarer Strauch
• durch die lange Blütezeit für Bienen interessant
• 'Fine Line' als Säule mit feinem Laub
Spiraea japonica
(Sommerspiere)
• 'Anthony Waterer'
• 'Little Princess'
N2, P2
Hummeln, Bienen
• Blüte ab Ende Mai bis August am neuen Holz

„Juli, August, September“ - Gehölze, die nach den Linden blühen

Gattung/ArtSorteNektar-, PollenwertBemerkungen
Aesculus parviflora
(Strauch-Kastanie)
N3, P3
Bienenpflanze
• die Strauch-Kastanie ist blattgesund und wird im Juli stark von Hummeln besucht
Buddleja davidii
(Schmetterlingsstrauch)
N2, P2
Schmetterlinge, Bienen
• große Sortenvielfalt
• die 'Buzz'-Serie ist kompakt wachsend
• für heiße Standorte
• invasives Potenzial
Hibiscus syriacus
(Garteneibisch)
N1, P3
Bienen, Hummeln
• besonders die Hummeln wälzen sich in dem hellgelben Pollen
• Sonnenpflanze
Hydrangea paniculata
(Rispen-Hortensie)
N2, P2
sehr guter Beflug von allen möglichen Insekten
vor allem offenblütige Sorten wie die frühen 'Early Sensation', 'Prim White' und 'Wim´s Red', etwas später Sorten wie 'Kyushu', 'Candlelight', 'Pink Winky', 'Tardiva' oder 'Unique', als letzte blüht 'Limelight'
Hydrangea aspera
(Samt-Hortensie)
Bienen, alle Insekten starker Beflug• ein Juwel am schattigen Standort
• kann sehr attraktiv für Insekten sein
Hydrangea serrata
(Teller-Hortensie)
Bienen und WildbienenSorten wie z. B. 'Bluebird', 'Koreana', 'Acuminata' werden beflogen
Hydrangea arborescens
(Ball-Hortensie)
'Annabelle'Bienen kriechen in die Blüte hineinein Bienengehölz bei dem man ganz genau hinschauen muss, um die Bienen zu sehen
Heptacodium miconioides
(Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch)
N3, P2
Bienenmagnet
• Großstrauch mit ganz später Blüte im August bis September
• wird auch von anderen Insekten und Schmetterlingen gut beflogen
Caryopteris clandonensis
(Bartblume)
N4, P4
Bienenmagnet, Hummeln, Nachtfalter, Falter
'Kew Blue', 'Heavenly Blue', 'Grand Bleu', 'Blue Ballon', 'Blauer Spatz': diese Sorten blühen meist erst spät im August bis zum September
Lespedeza thunbergii
(Buschklee)
Insektenpflanze• sehr später Blütezeitraum von September bis Anfang Oktober
• überhängender Wuchs
Perovskia atriplicifolia
(Blauraute)
N3, P1
Bienen, Falter, Hummeln
• Blühbeginn oft schon Ende Juni
• ausdauernd
• 'Blue Spire' größer als 'Little Spire', die wiederum ist etwas größer als 'Lacey Blue'
Vitex agnus-castus
(Mönchspfeffer)
Bienenpflanze• bei geschütztem Standort bis 150 cm hoher Strauch
• blaue, stehende Rispen im Zeitraum August
• 'Latifolia Alba' ist eine hübsche Sorte in Weiß