Bienen

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus werden an den Dienstsitzen der LWG derzeit soziale Kontakte auf ein notwendiges Maß beschränkt. Der Zugang zu unseren Freigeländen ist aktuell wieder möglich.
Unsere Verwaltungsgebäude sind derzeit für Besucher und den Parteiverkehr nur auf persönliche Einladung bzw. durch telefonische Anmeldung zugänglich. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Das Institut für Bienenkunde und Imkerei an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim ist Forschungseinrichtung und Kompetenzzentrum. Das Institut versteht sich in erster Linie als kompetenter Partner und Dienstleistungseinrichtung der bayerischen Imker, ihrer Verbände und aller mit der Bienenhaltung befassten Institutionen. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Bienen für die Bestäubung von Wild- und Kulturpflanzen ist das Institut auch Ansprechpartner, wenn es um die gesellschaftlichen Leistungen der Bienenhaltung geht.

Aktuell

Kontrolle Sanftmut
Imkerpraxis zum Anschauen & Nachmachen

Was kann bei der Fluglochkontrolle beobachtet werden? Aus was besteht die Sicherheitsausrüstung am Bienenstand? Oder welche Handgriffe müssen bei einer Volksdurchsicht routiniert sitzen? Die Antworten auf diese und viele weiteren Fragen geben ab sofort die Erklärvideos aus der Reihe "Imkerpraxis", die in den nächsten Monaten laufend ergänzt werden.

Bienenkrankheiten
Varroa-App - schon geladen?

Varroa-app Logo Standard 800x600px

Die Varroa-App unterstützt bei der Varroa-Diagnose und informiert, ob Bienenvölker bedroht sind. Die App berücksichtigt dabei die entsprechende Jahreszeit und vorhandene Umgebungseinflüsse, wie andere Bienenvölker. Zusätzlich zeigt die Anwendung auch Behandlungsempfehlungen nach dem Bayerischen Varroa-Behandlungskonzept an.  Mehr

Aus- und Fortbildung
Berufsausbildung zum Tierwirt/in, Fachrichtung Imkerei

Zwei Bienen auf Wabe in Nahaufnahme

Die Bayerische Landesanstalt bietet 2021 für die Berufsausbildung zum Tierwirt/in Fachrichtung Imkerei einen Vorbereitungslehrgang und eine Abschlussprüfung für Personen ohne betriebliche Ausbildung an. Alle Informationen zu Lehrgang und Prüfungsablauf sowie die Zulassungsvoraussetzung sind ab sofort online abrufbar.  Mehr

Ausbildung zum Tierwirt/-in Fachrichtung Imkerei
Wir suchen Dich: Bewerben & Zukunft gestalten!

Ausbildungssituation

Du hast den Abschluss des Berufsgrundschuljahres Agrarwirtschaft in der Tasche oder eine bestandene Erstausbildung bzw. den Schulabschluss Fachabitur/Abitur? Du hast eine besondere Leidenschaft für die Bienen und idealerweise bereits auch praktische Erfahrungen rund um das Imkern? Dann werde ein Teil unserer Teams und bewerbe Dich für die Ausbildung zum Tierwirt/-in mit Fachrichtung Imkerei!  Mehr

Coronavirus (COVID-19)
Bienenpflege in der aktuellen Situation

verdeckelte Brutwabe eines gesunden Bienenvolkes

Durch die aktuellen Maßnahmen wie auch die nicht absehbaren Entwicklungen rund um das Coronavirus, stellen sich auch für Imkereien Fragen im Zusammenhang mit der Betreuung ihrer Völker. Der Deutsche Imkerbund (D.I.B.) hat dafür eine zentrale Internetseite eingerichtet, die aktuelle Informationen bereitstellt: 

Bienenpflege in Zusammenhang mit Corona Externer Link

Hinweise zu Abgabebedingungen
Zuchtstoffabgabe an den Prüfhöfen

Umlarven

Imker und Züchter erhalten von den staatlichen Prüfhöfen Zuchtstoff (jüngste Larven) von ausgewählten, geprüften Völkern für die eigene Königinnennachzucht. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation erfolgt eine Zuchtstoffabgabe 2020 ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung mit dem örtlichen Prüfhofleiter. Eine spontane Abgabe zu den bisher veröffentlichten Terminen und Zeiten erfolgt grundsätzlich nicht.  Mehr

Hinweise für Imker
Behandlung von Wäldern gegen den Schwammspinner

Bienenstöcke gelb und rot

In den Wäldern Unterfrankens und Mittelfrankens wird eine massenhafte Vermehrung des Schwammspinners für den Bestand von Eichen zum Problem. Zudem kann es auch im nördlichen Schwaben (Landkreis Donau-Ries) zu einer bestandsgefährdenden Situation durch den Fraß des Eichenprozessionsspinners kommen. Untersuchungen und Abstimmungen hierzu laufen noch.  Mehr

Und sie fliegen wieder!
Brummender Frühlingsbesuch in Haus und Garten

Wildbiene auf Blume

Der Frühling ist da und die Temperaturen laden ein, Türen und Fenster zu öffnen und auf den Balkon oder in den Garten zu gehen. Das Erwachen der Natur lockt aber nicht nur uns nach draußen, sondern sorgt für einen brummenden Flugverkehr. Hummeln und zahlreiche Wildbienenarten sind nun auf der Suche nach Nistmöglichkeiten unterwegs - und manchmal auch auf Hilfe angewiesen.  Mehr

Bienenvölker mit knappen Vorräten
Futtervorräte kontrollieren!

Zur Bestimmung des Raumangebotes wird eine Kippkontrolle vorgenommen.

Das Institut für Bienenkunde und Imkerei empfiehlt, Imkerinnen und Imkern eine Kontrolle der Futtervorräte in den Bienenvölkern und die Vorräte eventuell zu ergänzen. Dies kann durch Futterwaben aus gut bevorrateten Völkern geschehen oder durch die Gabe von Futter. Aufgrund der wachsenden Brutflächen steigt der Futterverbrauch deutlich an.  Mehr

Bericht für 2019
Jahresbericht zur Förderung der Bienenhaltung

Geld

Imker finden in Bayern eine hervorragende Infrastruktur aus kostenloser Beratung und Wissenstransfer, unabhängiger Forschung und finanzieller Förderung vor. Der Jahresbericht der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) bezüglich der Förderung der Bienenhaltung für das Jahr 2019 zeigt Ziele, Umfang und Entwicklung der einzelnen Fördermaßnahmen in der Bienenhaltung.  Mehr

weitere aktuelle Meldungen

Neues aus dem Institut
Zwei neue Fachberater für Unterfranken

Gaby Läbisch und Dr. Ronald Jäger nebeneinander im Wintergarten.

In Bayern wurde im Regierungsbezirk Unterfranken mit Beginn dieses Jahres eine neue Stelle für die staatliche Fachberatung für Bienenzucht eingerichtet. Gaby Läbisch und Dr. Ronald Jäger teilen sich zukünftig die vielfältigen Aufgaben, die zuvor von Fachberater Gerhard Müller-Engler aus Mittelfranken auch für Unterfranken übernommen wurden.  Mehr

Bayerische Honigprämierung
Bayerns beste Honige gesucht – und gefunden!

Viele Honiggläser stehen auf einem Tisch im Sensorikzentrum.

Der wohl süßeste Arbeitsplatz in ganz Bayern befand sich am 21. September an der LWG in Veitshöchheim. Denn auf der Suche nach dem besten bayerischen Bienengold wurden 303 Honige aus dem ganzen Freistaat regelrecht auf „Nektar und Pollen“ geprüft und analytisch sowie sensorisch bewertet. Auch wenn in diesem Jahr die Honigernte in Bayern deutlich geringer ausfällt, das Ergebnis lässt sich schmecken!  Mehr

Schwerpunkte

Infobrief

  • Logo Infobrief Bienen

Individuelle Beratung